SCHULVORFÜHRUNG: NEBEL IM AUGUST

Im Rahmen des Festivalprogramms bieten wir zwei kostenfreie Aufführungen des Filmes NEBEL IM AUGUST für Schulklassen aus Berlin mit einer anschließenden Diskussion mit dem Kameramann Hagen Bogdanski an. Der deutsche Spielfilm wurde nach wahren Begebenheiten aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs gedreht und mit dem Prädikat „Besonders wertvoll“der Deutschen Film- und Medienbewertung ausgezeichnet. In einem einfühlsamen Drama kämpft die Hauptfigur Ernst Lossa, Sohn fahrender Jenischen, dessen Mutter gestorben ist und dessen Vater sich selbst in einem Internierungslager befindet, in einer Nervenklinik für die Rettung anderer Kinder, die dort vom Klinikleiter ermordet werden. Nach der Aufführung findet eine Diskussion mit dem Kameramann Hagen Bogdanski statt.

AUFFÜHRUNGSTERMINE:

Freitag, 20. Oktober 2017, 9.00 – 11.30 Uhr oder
Freitag, 20. Oktober 2017, 12.00 – 14.30 Uhr

AUFFÜHRUNGSORT:
Kinosaal der Agentur Journey2Creation, Harzer Str. 39, 12059 Berlin

KAPAZITÄT PRO AUFFÜHRUNG:
max.40 Personen

ALTERSEMPFEHLUNG:
ab 15 Jahre

KLASSENSTUFE:
ab 10. Klasse

UNTERRICHTSFÄCHER:
Geschichte, Politik, Deutsch, Sozial-/Gemeinschaftskunde, Ethik, Religion, Recht, Philosophie

THEMEN:
Deutsche Geschichte, Nationalsozialismus, NS-Euthanasie, Diskriminierung, Menschenrechte/-würde, Behinderte/Behinderung, Werte, Gewalt, Tod/Sterben, Individuum (und Gesellschaft), Mut, Pubertät, Kindheit/Kinder, Krankheit, Psychiatrie, Zweiter Weltkrieg

 

Anmeldung und weitere Informationen:

Carla Eickeler, RomaTrial e.V.

carla@roma-filmfestival.com

 

Die Veranstaltung ist für Schulklassen kostenfrei.
Durch Ihre Anwesenheit bei der Veranstaltung stimmen Sie zu, dass die dort entstandenen Fotos für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden dürfen.
Wir bitten um Anmeldung bis zum 12. Oktober 2017.

 

NEBEL IM AUGUST

Länge: 126 Minuten
Regie: Kai Wessel
Altersfreigabe: FSK 12
Produktionsland: Deutschland, Österreich
Originalsprache: Deutsch

Nach einer wahren Begebenheit – Süddeutschland, Anfang der 1940er-Jahre. Der 13- jährige Ernst Lossa (Ivo Pietzcker), Sohn fahrender Händler und Halbwaise, ist ein aufgeweckter aber unangepasster Junge. Die Kinder- und Erziehungsheime, in denen er bisher lebte, haben ihn als „nicht erziehbar“ eingestuft und schieben ihn schließlich wegen seiner rebellischen Art in eine Nervenheilanstalt ab. Nach kurzer Zeit bemerkt er, dass unter der Klinikleitung von Dr. Veithausen (Sebastian Koch) Insassen getötet werden. Er setzt sich zur Wehr und versucht, den behinderten Patienten und Mitgefangenen zu helfen. Schließlich plant er die Flucht, gemeinsam mit Nandl, seiner ersten Liebe. Doch Ernst befindet sich in großer Gefahr, denn Klinikleitung und Personal entscheiden über Leben und Tod der Kinder …

NEBEL IM AUGUST ist ein bewegendes Drama über die grausamen Vorkommnisse während der NS-Zeit und gleichzeitig die authentische Geschichte von Ernst Lossa, der sich mutig gegen ein menschenverachtendes System wehrte. Zwischen 1939 und 1944 wurden in Folge des Euthanasie- Programms in den deutschen Nervenkliniken mehr als 200.000 Menschen ermordet. Ein lange verdrängtes Kapitel der deutschen Geschichte, das in der Erinnerungskultur zum Nationalsozialismus bisher nur am Rande vorkam. NEBEL IM AUGUST entstand nach dem wahren Schicksal des 13-jährigen Jungen, der als „asozial“ eingestuft in einem bayerischen Klinikum eingesperrt und 1944 dort umgebracht wurde.

Die Schulaufführungen finden in Zusammenarbeit mit der Agentur Journey2Creation und der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa statt und werden im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ vom Bundesfamilienministerium gefördert.