MEMORY BOXES / SCHUBLADEN DER ERINNERUNG

Hamze Bytyçi
Deutschland, 2019
8′

Eintritt frei
Anmeldung erforderlich: veranstaltungen@stiftung-denkmal.de

Originalversion mit englischen Untertiteln

Zeichnung: Gabi Jiménez

Zoni Weisz verbarg seine Erinnerungen wie hinter verschlossenen Schranktüren. Hinter manchen Türen warten schöne Momente, hinter anderen nur Qual und Trauer. Sie reichen von einer Kindheit im Wagen über die Deportation seiner Familie nach Auschwitz bis zu den Zweifeln über die eigene Identität. Über Jahre lernte Zoni den Umgang mit diesen Erinnerungen. Der animierte Kurzfilm zeigt einen Prozess, der schmerzvoll, aber unausweichlich war.

 

©Stephanie Ballantine

Hamze Bytyçi ist Medien- und Theaterpädagoge, Regisseur, Performer und Mitglied der International Romani Film Commission. Er wurde in Prizren im Kosovo geboren. 2005 beendete er die Schauspielschule in Freiburg und zog 2006 nach einem einjährigen Theateraufenthalt in Zürich, der Schweiz, nach Berlin. Er tritt unter anderem im Maxim Gorki Theater Berlin und im Ballhaus Naunyenstraße auf. Seit 2012 ist er Vorsitzender des Vereins RomaTrial, wo er als künstlerischer Leiter verschiedener Formate arbeitet: 2017 initiierte er das AKE DIKHEA? Festival of Romani Film und 2018 war er Co-Kurator der Ersten Roma-Biennale COME OUT NOW!. In seinen eigenen Live-Shows im Hilton 437 bringt er soziale und politische Themen wie Deportationen aus Deutschland oder die Diskriminierung der Roma-Minderheit zur Sprache. In Jugendprojekten wie Radio Çorel oder den internationalen Sommerfilmschulen Balkan Onions unterstützt er junge Roma dabei, ihren eigenen künstlerischen Ausdruck zu finden. Seit 2016 ist er Mitglied des Berliner Vorstands der Partei Die Linke.

Regie: Hamze Bytyci
Drehbuch: Damian James Le Bas
Zeichnung: Gabi Jiménez
Erzählung: Zoni Weisz
Animation: Caspar Schleicher
Musik: Ferenc Snétberger
Produktion: Caspar Schleicher, RomaTrial

DONNERSTAG, 18:00,  anschließend Q&A mit dem Team