WE, QUEER ROMA: VALENCIA / WIR, QUEERE ROMA: VALENCIA

László Farkas
Ungarn / Spanien, 2019
10’

Tickets  

Originalversion mit englischen Untertiteln

Rom zu sein. Schwul zu sein. Wie ist es, an der Schnittstelle von mindestens zwei Identitäten zu leben? Wie fühlt es sich an, eine Minderheit innerhalb einer Minderheit zu sein? WE, QUEER ROMA ist eine Suche nach Antworten, eine Filmreihe, die sich mit der medialen Repräsentation von LGBTQI-Roma beschäftigt. In der ersten Episode sprechen die spanischen Aktivist*innen Demetrio Gómez und Rosa María Quiroga Ramírez über ihre Herausforderungen, Erfolge und Erfahrungen in ihrer Heimatstadt Valencia. Durch Demetrios Bericht erhalten wir einen Einblick in den kritischen Stolz von Valencia. Indem ‘Valencia Critical Pride’ die wahren Stimmen der lokalen LGBTQI-Gemeinschaften vertritt, bietet es eine Alternative zu kommerzialisierten, etablierten Pride Events.

 

(c)Stephanie Ballantine

László Farkas aka Gypsyrobot ist ein ungarischer Medienproduzent, DJ und Roma LGBTQI-Aktivist. Er ist der Hauptorganisator des Roma-LGBTQI-Wagens für die Budapest Pride, der viele andere wichtige Roma LGBTQI Pride Bewegungen in Europa inspiriert hat. Er ist der Gründer und Herausgeber des Medienprojekts “QRTV Europa” für Queer Roma. Seine Erfahrungen in den Bereichen Kommunikation, Film und Medienproduktion sammelte er bei einem der größten ungarischen Fernsehsender und als Social Media Teamleiter einer Medienagentur. Auf seine Initiative hin wurden Hashtags und QR-Codes erstmals im ungarischen Fernsehen auf dem Bildschirm getestet und eingesetzt. Im Jahr 2014 wurde ihm vom Dr. Varga Jozsef Hungarian Rural Talent Encouragement Program die Anerkennungsurkunde als “exemplarischer Berufseinsteiger” verliehen. Von 2015 bis 2017 war er Mitglied der Online-Jury im Bereich Digital Media Awards für das führende ungarische Magazin für kreative Kommunikation, Kreativ.hu. László Farkas wurde für den ungarischen Roma-Pressezentrumspreis “Aranypánt-díj” nominiert, der an erfolgreiche ungarische Roma-Jugendliche vergeben wird. Im Jahr 2018 war er einer der Künstler der Ersten Roma-Biennale in Berlin.

 

Regie: László Farkas
Kamera: Samuel Sebastian
Ton: Roland Kiss
Schnitt: Samuel Sebastian
Musik: Granada Boada
Produktion: László Farkas, Samuel Sebastian

 

SAMSTAG, 18:30, anschließend Q&A mit dem Regisseur und dem Hauptprotagnisten