AKE DIKHEA? ROMA-FILMFESTIVAL

19. – 22. Oktober 2017
Moviemento, Berlin-Kreuzberg

AKE DIKHEA? ist ein internationales Roma-Filmfestival, das im Oktober 2017 in Berlin anlässlich des fünften Jahrestages der Einweihung des Denkmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas stattfindet. Das Festival präsentiert Berlin, Deutschland und ganz Europa aus der Sicht von Sinti und Roma: Durch welche Filme fühlen sich Roma und Sinti repräsentiert, welche Themen sind wichtig, wie sehen sich Roma und Sinti und wie wollen sie gesehen werden?

Nach vielen Projekten, die „Sinti und Roma den Raum geben“ drehen wir den Spieß um: Wir wollen nicht darauf warten, bis uns jemand eine Stimme gibt. Wir wollen selbst den Raum mitgestalten und über die Themen und die Form der Festivalveranstaltungen entscheiden.

 

FILMAUSWAHLVERFAHREN

Das AKE DIKHEA? Roma-Filmfestival steht für ein einzigartiges, partizipatives Auswahlverfahren: Dank unseren europaweiten Netzwerken von Roma-Organisationen, Communities und Einzelpersonen können wir Themen und Perspektiven entdecken, die sonst verborgen bleiben würden oder nur eine lokale oder nationalweite Auswirkung hätten. Der ganze Prozess ist höchst inklusiv:

Bis zum 17. September sammeln wir Vorschläge und Anmeldungen von Filmen von verschiedenen Roma- und Sinti-Communities, Akteur*innen und Einzelpersonen. Vom 22. – 24. September 2017 tagt dann in Berlin eine internationale Jury – Roma und Nicht-Roma-Filmprofessionelle aus Deutschland und anderen europäischen Ländern – und diskutiert über maximal 50 Filme, die durch den künstlerischen Leiter des Festivals Hamze Bytyci ausgewählt wurden. Gemeinsam wählen sie dann ca. 10 kurze und abendfüllende Filme aus, die beim Filmfestival präsentiert werden.

Wir akzeptieren alle Filmgenres und –Längen. Wir akzeptieren lediglich Filme von Roma- und Nicht-Roma-Filmschaffenden mit dem höchsten Maß an Reflexion von Vorurteilen gegenüber Sinti und Roma.