ROMA-FILMFESTIVAL AKE DIKHEA? – EINDRÜCKE VON 2017

DIE GEWINNERFILME WURDEN BEKANNT GEGEBEN!

JURY-PREIS

Während des Abschlussabends wurde der Film TSCHECHEN GEGEN TSCHECHEN von Tomáš Kratochvíl zum besten Film des Festivals erklärt. Eszter Hajdú, Mitglied der Festivaljury, sagte zum Film: "Der Film setzt sich mit Problemen wie Rechtsextremismus, Neonazis, Hate Crimes, strukturellem Rassismus, Segregation, Isolation, Roma-Emanzipation und Identität in der tschechischen Gesellschaft auseinander und damit gelingt es ihm, das Verborgene unserer Realität offenzulegen."

PUBLIKUMS-PREIS

Nach jeder Filmvorführung hatte das Publikum die Möglichkeit, den jeweiligen Film zu bewerten. Der Film GYPSY SPIRIT von Klaus Hundsbichler hat die besten Ergebnisse erzielt! Jury-Mitglied Jozef Banyák sagte zu dem Film: "Der beliebte österreichische Jazzmusiker Harri Stojka machte sich auf den Weg nach Indien, um „nach seinen Wurzeln zu suchen“. Er möchte herausfinden, wie viel die indische Musikkultur mit seinem inneren musikalischen Gefühl gemein hat. Tatsächlich trifft er indische Musiker und spielt mit ihnen, wobei sehr interessant zu sehen ist, wie schnell sie eine gemeinsame Harmonie fanden."

AKE DIKHEA? ROMA-FILMFESTIVAL

19. – 22. Oktober 2017
Moviemento, Berlin-Kreuzberg

Internationales Roma-Filmfestival, das im Oktober 2017 in Berlin anlässlich des fünften Jahrestages der Einweihung des Denkmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas stattfindet. Das Festival präsentiert Berlin, Deutschland und ganz Europa aus der Sicht von Sinti und Roma: Durch welche Filme fühlen sich Roma und Sinti repräsentiert, welche Themen sind wichtig, wie sehen sich Roma und Sinti und wie wollen sie gesehen werden?

Nach vielen Projekten, die „Sinti und Roma den Raum geben“ drehen wir den Spieß um: Wir wollen nicht darauf warten, bis uns jemand eine Stimme gibt. Wir wollen selbst den Raum mitgestalten und über die Themen und die Form der Festivalveranstaltungen entscheiden.

#AKEDIKHEA Festival Trailer

GRUSSWORTE: Künstlerischer Leiter & Schrimherr von AKE DIKHEA?

Bahtalo dive, Romalen,

liebe Freundinnen und Freunden des guten Films,

ich freue mich sehr, Ihnen die Broschüre der allerersten Edition des Roma-Filmfestivals AKE DIKHEA? vorstellen zu dürfen. Als Mitglied der International Romani Film Commission und als einer, der sowohl vor als auch hinter der Kamera steht, weiß ich über die Macht der Bilder Bescheid. Daher ist unser Titel Programm: AKE DIKHEA? Übersetzt: NA, SIEHSTDU? Es ist höchste Zeit, die Perspektive zu wechseln und gleiche Augenhöhe ein zu fordern. Unser Filmfestival ist einzigartig, weil Roma aus ganz Europa Filme für das Festivalprogramm vorgeschlagen haben. Und es waren mehrheitlich Roma-Filmemacher*innen, die über die Filmauswahl entschieden.

Es könnte vielleicht sein, dass Sie nach dem Festival weniger über Roma wissen, als zuvor. Und vielleicht ist es auch gut so: Sie werden Filme über einzelne Menschen und über das Menschsein sehen, nicht über eine vermeintliche Gruppe, nicht über Roma.

In diesem Sinne wünsche ich uns allen anregende Projektionen und eine gute Unterhaltung!

Hamze Bytyci

Künstlerischer Leiter

Liebe Zuschauer*innen

Roma und Sinti sind seit Jahrhunderten Teil der europäischen Gesellschaft, sie gestalten wie alle anderen die europäische Kultur mit. Dennoch wurden sie bisher nur unzureichend und meistens stereotypisierend in der Literatur und später auch im Film und anderen Medien dargestellt. Bis heute werden leider Filme gedreht, die dem Anspruch an vorurteilfreier Gleichbehandlung nicht gerecht werden.

Das Roma-Filmfestival AKE DIKHEA? zeigt, dass es auch anders geht. Es hebt Filme hervor, die antiziganistische Klischees kritisch reflektieren und bewusst dekonstruieren. Die in erster Reihe von Menschen handeln, und erst in zweiter Reihe von Roma. Damit setzt AKE DIKHEA? Maßstäbe. Ich wünsche den Besucher*innen viel Vergnügen mit dem vielfältigen Programm und den Organisator*innen viel Erfolg!

Dr. Klaus Lederer

Senator für Kultur und Europa, Schrimherr von AKE DIKHEA?

Festivaljury

FOLGE UNS AUF SOZIALEN NETZWERKEN