Katalin Gödrös

Veröffentlicht am

Katalin Gödrös ist Regisseurin, Filmproduzentin und Drehbuchautorin. Sie wurde in Zürich geboren und studierte Produktion an der Filmakademie in Budapest. Neben der Tätigkeit als Produktionsleiterin für Kinofilme entstanden mehrere Kurzfilme und schließlich zusammen mit dem ZDF – Dem kleinen Fernsehspiel – der erste Spielfilm „MUTANTEN“ , der 2002 auf der Berlinale Premiere hatte. Ihr zweiter Film, „SONGS OF LOVE AND HATE“ feierte 2010 im Internationalen Wettbewerb in Locarno Premiere, lief im Winter 2011 in den Schweizer Kinos und im Herbst 2011 in deutschen Kinos. Zusammen mit Hugo Film GmbH entstand die Adaption „TAUBEN FLIEGEN AUF“ von Melinda Nagy Abonji (Deutscher Buchpreis 2010).

Von 2009 bis 2011 hatte sie die künstlerische Leitung von Cinema Total im Collegium Hungaricum Berlin, bis 2011 von Pitch Stop, ebenfalls im Collegium Hungaricum. Unter ihrer Leitung gründete sich 2012 die International Romani Film Commission. Seit 2012 ist sie Dozentin an der Deutschen Film- und Fernseh-Akademie Berlin.

Mit „IN ABSENTIA“ hat sie ein Stipendium am Binger Film lab in Amsterdam und von der Swiss Société des Auteurs bekommen. Das Projekt wurde für Équinox ausgewählt. Die Adaption von „DAS VERSCHWINDEN DES PHILIP S. von Ulrike Edschmid wurde durch das BKM gefördert und befindet sich nun in der Finanzierungsphase. So wie „JACOBS ROSS“  von Silvia Tschui, ein Kinoprojekt,  produziert von TURNUS Film GmbH.

Für das Schweizer Fernsehen hat sie in den letzten drei Jahren, drei Staffeln der Erfolgsserie „DER BESTATTER“  gedreht, das Flüchtlingsdrama „Im Nirgendwo“, und den Tatort „Ausgezählt“ (Ausstrahlung 2019).